Auf die erste Bestellung gibt es 20% Rabatt! Gutscheincode: GBABY20

Wie erkennt man verdorbene Muttermilch?

1. Schau genau hin

Nach dem Abpumpen trennt sich die Muttermilch auf natürliche Weise, Fett steigt nach oben und Wasser tropft nach unten. Wenn die Milch gut ist, vermischt sie sich leicht mit dem sanften Wirbel der Babyflasche.

Wenn sich Ihre Muttermilch nach dem erneuten Mischen immer noch ablöst oder in großen Stücken schwimmt, ist sie möglicherweise schlecht geworden und wirf sie am besten weg.

2. Riechen Sie den Geruch von Muttermilch

Wenn du sie im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur lagerst, kann der „Schnüffeltest“ eine zuverlässige Methode sein, um festzustellen, ob deine Milch schlecht geworden ist.

Wenn Ihre Muttermilch jedoch ranzig oder nach Joghurt riecht, ist der Geruchsunterschied normal, aber er kann schlecht geworden sein.

Wenn Sie jedoch Muttermilch eingefroren haben, ist diese Methode möglicherweise nicht zuverlässig. Muttermilch enthält Lipase, die für Ihr Baby Fett abbauen kann. Bei Müttern mit einem hohen Lipasegehalt in der Muttermilch kann dieses Enzym dazu führen, dass aufgetaute Muttermilch sauer oder seifig riecht, obwohl es immer noch völlig unbedenklich ist.

Um zu testen, ob Ihre Muttermilch zu diesem Geruch neigt, frieren Sie eine kleine Menge Muttermilch fünf Tage lang ein, tauen Sie sie dann auf und testen Sie dann den Geruch. In der kurzen Zeit, in der Sie dieses Experiment durchführen, können Sie sicher sein, dass Ihre Muttermilch nicht sauer geworden ist und diesen Geruch erst nach dem Einfrieren zeigt, aber dennoch für Ihr Baby sicher ist.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass einige Babys diese Milch ablehnen. Bevor Sie eine große Menge Milch einfrieren, geben Sie Ihrem Baby daher am besten etwas aufgetaute Milch, um zu sehen, ob es diese akzeptiert. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie dieses Problem beheben, indem Sie die Milch vor dem Einfrieren blanchieren.

Verbrühen Sie Ihre Muttermilch:

Die Milch in einem kleinen Topf erhitzen.
Warten Sie, bis sich draußen kleine Blasen bilden (etwa 180 Grad Fahrenheit).
Von der Wärmequelle entfernen.
Abkühlen lassen.
In einen Behälter füllen und einfrieren.

3. Probieren Sie Ihre Muttermilch

Schmecken Sie ähnlich wie beim vorherigen „Schnüffeltest“ Ihre Muttermilch. Sein Geschmack unterscheidet sich von Milch, aber jeder andere Geschmack als ranzig/säuerlich ist akzeptabel.

Wenn Sie Muttermilch im Kühlschrank aufbewahren und sie ranzig oder sauer schmeckt, ist sie möglicherweise schlecht geworden und sollte Ihrem Baby nicht zugeführt werden.

Wenn es sich um gefrorene Milch handelt, befolgen Sie bitte die obigen Schritte, um festzustellen, ob Ihre Milch im gefrorenen Zustand (aber sicher) einen sauren Geschmack aufgrund der hohen Lipase aufweist. Sollte dies nicht der Fall sein, aber Ihre Milch schmeckt unter Umständen sauer, werfen Sie die Milch bitte weg, da sie wahrscheinlich verdorben ist.

In Verbindung stehende Artikel

Was ist Baby-led Weaning?

Wie benutzt man den Flaschenwärmer?

Verändert das Erhitzen die Muttermilch?

Warum Muttermilch erhitzen?