Auf die erste Bestellung gibt es 20% Rabatt! Gutscheincode: GBABY20

Ernährungs- und Ernährungsrichtlinien für Säuglinge von 6 Monaten bis 1 Jahr

Da das Baby von Tag zu Tag heranwächst, ist es notwendig, rechtzeitig und vernünftig Ergänzungsnahrung hinzuzufügen, die nicht nur den Ernährungsbedarf des Babys decken kann, sondern auch die Liebe zu verschiedenen Lebensmitteln und die Fähigkeit zur Selbsternährung kultiviert

Geben Sie der Milch den Vorrang, stillen Sie weiter

Milch sollte die Hauptnahrungsquelle für Säuglinge im Alter von 6 bis 12 Monaten sein. Um der normalen körperlichen und geistigen Entwicklung von Säuglingen gerecht zu werden, sollten täglich 600 bis 800 ml Milch garantiert werden. Muttermilch ist nach wie vor das Lebensmittel der ersten Wahl. Die Weltgesundheitsorganisation befürwortet, dass Babys über 6 Monate bis zum Alter von über 1 Jahr oder sogar noch länger stillen sollten, während nach und nach Ergänzungsnahrung hinzugefügt wird.

Neben Muttermilch sind Milchprodukte nahrhaft und umfassend und sollten eine wichtige Nahrung für Babys im Alter von 6 Monaten bis 12 Monaten sein. Nahrungsmittel- und Esseigenschaften sind auch am förderlichsten für den Übergang von Säuglingen von Muttermilch zu anderen Nahrungsmitteln. Es kann mit Milch für das Alter des Monats ergänzt werden. Der Protein- und Mineralstoffgehalt von gewöhnlicher Frischmilch und Proteinpulver ist viel höher als der von Muttermilch, was die Nieren des Babys stärker belasten kann. Es ist nicht geeignet, normale Flüssigmilch oder Proteinpulver direkt zu verfüttern.

Fügen Sie ergänzende Lebensmittel rechtzeitig und angemessen hinzu

Die Rolle der Beikost besteht darin, den Nährstoffmangel in der Muttermilch oder Säuglingsmilch zu kompensieren, die Verdauung zu fördern, die Entwicklung des Nervensystems zu fördern und gute Essgewohnheiten zu pflegen. Durch das Hinzufügen von Beikost können Babys den Umgang mit Löffeln, Tassen, Schüsseln und anderen Essutensilien lernen und schließlich die Fütterungsmethode Muttermilch und Flaschenlutschen beenden, sich allmählich an gewöhnliche Mischnahrung gewöhnen und schließlich das Ziel der Entwöhnung erreichen.

jpg.jpg

Ab einem Alter von 6 Monaten ist es notwendig, das Baby schrittweise mit Beikost zu ergänzen.

Das Prinzip der Ergänzungsnahrung besteht darin, eine neue Nahrung von weniger zu mehr hinzuzufügen, allmählich von dünn zu dick, die Arten von Ergänzungsnahrung allmählich zu erhöhen und allmählich von schlammiger zu fester Nahrung überzugehen.

Probieren Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln mit weniger Salz, weniger Zucker, ohne Salz und ohne Gewürze

Wenn ein Baby 6 Monate alt ist, kann das Arrangement jeder Mahlzeit nach und nach mit Getreide, Gemüse, Obst, Fleisch und Eiern als Beikost angepasst werden und nach und nach mit einer Vielzahl von Lebensmitteln, insbesondere Gemüse, vertraut werden, die allmählich übergehen können auf andere Lebensmittel als Erstmilch. Mahlzeiten allein.

Mit zunehmendem Alter des Monats sollte auch die Vielfalt und Menge der Nahrung bedarfsgerecht erhöht und die Anzahl der Mahlzeiten angepasst werden, die schrittweise auf drei Mahlzeiten pro Tag erhöht werden kann. Die drei Mahlzeiten beinhalten nicht die Anzahl der Milchmahlzeiten.

Bei der Zubereitung von Beikost sollte es so wenig Salz und Zucker wie möglich geben, kein Salz, keine Gewürze, aber eine kleine Menge Speiseöl kann hinzugefügt werden. Der Geschmackssinn des Babys befindet sich in der Entwicklung und reagiert empfindlicher auf die Stimulation unbekannter Gewürze. Das Hinzufügen von Gewürzen kann in Zukunft leicht dazu führen, dass das Baby wählerisch oder magersüchtig wird.

Lassen Sie Babys nach und nach alleine essen und pflegen Sie ein gutes Essverhalten

Es wird empfohlen, das Baby mit einem kleinen Löffel zu füttern. Im Alter von 7 bis 8 Monaten sollte es ihm erlaubt sein, Nahrung selbst zu halten oder zu greifen. Im Alter von 10 bis 12 Monaten sollte das Baby ermutigt werden, den Löffel zum selbstständigen Essen zu verwenden, was die Hände und Augen des Babys trainieren kann. Die Fähigkeit zur Koordination, fördert die Entwicklung der Feinmotorik.

Es ist notwendig, eine gute Essumgebung für Babys zu schaffen, Ablenkungen zu vermeiden, mit Babys mehr Augen und Sprache zu kommunizieren und ihnen zu helfen, eine gute Angewohnheit zu entwickeln, sich auf das Essen zu konzentrieren.

Wenn Babys sich weigern zu essen, sollten sie geduldig zum Essen ermutigt werden, anstatt sie zu zwingen. Versuchen Sie, die Nahrungsarten, Zusammenstellungen, Eigenschaften, Farben und Geschmäcker anzupassen, um das Interesse des Babys am Essen zu steigern.

#Babynahrungszubereiter

Verwandte Blogbeiträge

Es gibt viele Informationen über die Reaktion der Nase des Babys, daher müssen Eltern darauf achten!

Ist die Nährstoffverdauung des Kindes schlecht? Welche Hausaufgaben sollen Eltern machen?

Die Rolle der ergänzenden Lebensmittelkochmaschine

Wie wählt man eine Ergänzungskochmaschine für Lebensmittel aus?