Auf die erste Bestellung gibt es 20% Rabatt! Gutscheincode: GBABY20

Was soll ich tun, wenn mein Baby kein Milchpulver nimmt?

1. Wählen Sie den richtigen Schnuller: Obwohl sich der beste Schnuller und Muttermilch immer noch anders anfühlen, können Sie einen Schnuller wählen, der näher liegt. Es gibt auch ein Sprichwort, das die Brustwarze mehr kocht, um sie weicher zu machen, vielleicht akzeptiert das Baby es ein wenig.

2. Sehen Sie, ob das Baby den Schnuller oder den Geschmack von Babymilchpulver nicht mag: Versuchen Sie, Muttermilch in einer Flasche abzupumpen, damit das Baby es essen kann. Wenn er es akzeptiert, mag er vielleicht den Geschmack von Babymilchpulver nicht. Sie können eine andere Marke ausprobieren. Außerdem können Sie versuchen, das Babymilchpulver leichter, kälter oder wärmer zu machen.

3. Rechtzeitig Ergänzungsnahrung zugeben: Wenn manche Babys Milchpulver wirklich nicht mögen, können Mütter nach 4 Monaten erwägen, dem Baby Ergänzungsnahrung hinzuzufügen. Reisnudeln, Eigelb, Leberpulver, Fruchtpüree verwandeln sich nach und nach in pflanzlichen Fleischbrei, faule Nudeln usw. Nachdem man Ergänzungsnahrung zu sich nehmen kann, ist es viel besser, zumindest Nährstoffe aus anderen Aspekten aufzunehmen. Wenn Sie jedoch zu viel Beikost zu sich nehmen, wirkt sich dies auf die Milchmenge aus, seien Sie also vorsichtig.

4. Geben Sie der Muttermilch mehr Selbstvertrauen: Wenn das Baby zu jung ist und keine Beikost gegessen hat, sollte es mehr Muttermilch essen. Viele Mütter haben das Gefühl, zu wenig Muttermilch zu haben. Tatsächlich kann es mehr Muttermilch geben, als Sie denken. Wenn das Baby kein Milchpulver einnehmen möchte, muss Muttermilch ins Spiel gebracht werden.

5. Machen Sie den Schnullermund größer: Öffnen Sie den Schnullermund weiter, das Baby frisst etwas, wenn es in den Mund leckt. Obwohl es langsamer ist, ist es besser als nichts.

6. Essen und trinken Sie vor dem Baby: Ab einem bestimmten Zeitpunkt ist das Baby ganz neu in der Außenwelt. Er wird sehr gierig sein zu sehen, was Sie essen und es probieren wollen. Also manchmal trinkt er absichtlich etwas vor sich hin oder tut so, als würde er Milch trinken, er wird weiter zusehen, und dann schnell füttern, manchmal etwas essen, dies gilt auch für den Verzehr von Beikost.

7. Versuchen Sie etwas anderes als eine Flasche: Die meisten Babys akzeptieren einen kleinen Löffel, aber einige Babys nicht. Zu diesem Zeitpunkt kann die Mutter versuchen, den Trinkbecher oder den Deckel der Flasche oder den kleinen Tropfer zu verwenden.

8. Hungrig und hungrig: Sie können Ihr Baby ein wenig hungrig machen und ihm Milchpulver später als die übliche Fütterungszeit geben, und das Baby wird etwas essen, wenn es hungrig ist.

9. Essen Sie kleine Mahlzeiten und essen Sie mehr Mahlzeiten: Wenn Sie eine kleine Mahlzeit zu sich nehmen, essen Sie ein paar mehr Mahlzeiten. Mütter können das Interesse des Babys an der Einnahme von Milchpulver in normalen Zeiten wecken und das Baby füttern, wenn sie die Möglichkeit dazu haben. Auch wenn das Baby es nicht isst, erzwingen Sie es nicht. Das Baby wird es nach einigen weiteren Versuchen akzeptieren.

10. Andere Methoden: Benommenes Essen im Schlaf oder plötzliches Umsteigen auf eine Flasche beim Essen von Muttermilch und dann schnell wieder wechseln, nachdem es erkannt wurde. Diese Methode ist am besten für Babys geeignet. Nach dem Bad kann der trockene Mund Ihres Babys die Gelegenheit nutzen, ihm Milchpulver zu geben. Die Ergänzung von Kalzium und Zink kann auch zu Anorexie führen, wenn dem Baby Spurenelemente fehlen.

#Babynahrungszubereiter