Auf die erste Bestellung gibt es 20% Rabatt! Gutscheincode: GBABY20

Gesunde hausgemachte Babynahrung ist damit ganz einfach zuzubereiten

Wenn Sie Ihr Babyregister erstellen, kann es weit weg klingen, wenn Sie Ihr Kleines mit fester Nahrung beginnen möchten. Aber wie bei so vielen Dingen, wenn es um Babys geht (außer natürlich beim Stillen mitten in der Nacht), vergeht die Zeit wie im Fluge, und bevor Sie es wissen, werden Sie sich überlegen, was auf der Speisekarte steht für die erste Mahlzeit des Babys.

Babynahrungszubereiter sind eine großartige Lösung, um das Kochen von hausgemachtem Essen für Ihre Kleinen schnell, einfach und sogar unterhaltsam zu machen. Das sollten Sie wissen, wenn Sie überlegen, welcher Babynahrungszubereiter der richtige für Sie ist. Lass uns kochen!

Lade das Bild in den Galerie-Viewer, Baby nahrungszubereiter

Benötigen Sie einen Babynahrungszubereiter?

Ob Sie einen Babynahrungszubereiter benötigen oder nicht, hängt von Ihrem Lebensstil, Ihrem kulinarischen Komfortniveau und Ihren bereits vorhandenen Küchengeräten ab.

Wenn Sie die Gläser und Beutel weglassen und Ihre eigene Babynahrung zubereiten, sparen Sie definitiv Geld und reduzieren die Umweltverschmutzung. In Ihrer Rolle als Küchenchef sind Sie für Zutaten und Qualität verantwortlich und können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und mit lustigen Essenskombinationen experimentieren, so viel Sie möchten.

Wenn Sie sich in der Küche nicht besonders wohl fühlen, es Ihnen nichts ausmachen, etwas Ablagefläche zu opfern und nach einer narrensicheren Möglichkeit suchen, in die Zubereitung des Essens für Ihre Kleinen einzutauchen, dann ist ein Babynahrungszubereiter eine kluge Anschaffung. Egal welche Art von Gerät Sie verwenden, der Vorgang ist ziemlich gleich: Zutaten vorbereiten, dämpfen, pürieren oder hacken und essen. (Ihr Baby wird noch ein paar unordentliche Schritte hinzufügen ... also seien Sie mit den Tüchern bereit). In unserem Anleitungsvideo zur Herstellung von Babynahrung finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Wenn Sie lieber ganz auf den Babynahrungszubereiter verzichten möchten, ist es auf jeden Fall möglich, den DIY-Weg zu gehen, solange Sie ein paar wichtige Küchenutensilien zur Hand haben. Dinge wie ein großer Topf, ein Dampfkorb, eine Art Mixer (eine Küchenmaschine, ein Stabmixer oder ein Standardmixer reichen aus) und sogar Ihre Mikrowelle sind allesamt der Schlüssel zur Herstellung Ihrer eigenen Babynahrung.